Link verschicken   Drucken
 

Räume und Garten

Die Garderobe

Hier kommen die Kinder morgens mit ihren Eltern an und finden ihren Platz für ihre Jacke und Schuhe durch ihr Bild am Garderobenplatz schon selbst. Die Regenkleidung und die Gummistiefel werden ebenfalls am Garderobenhaken aufbewahrt. In der Garderobe hängt ein Gruppenhaus, an dem jedes Kind ein Fenster mit seinem Foto besitzt. An den Fenstern sind Fensterläden angebracht. Bevor das Kind in die Gruppe übergeben wird, kann es seinen Fensterladen öffnen. So können alle sehen, wer schon da ist. Beim Verlassen der Krippe wird das Fenster wieder geschlossen. Dies kann für das Kind ein hilfreiches Bring- und Verabschiedungs-ritual sein.

 

Der Gruppenraum

Das Spatzennest verfügt über einen hellen und freundlichen Gruppenraum mit großen Glasfenstern mit Blick auf den Garten und den Eingangshof des Kindergartens. Die mit Unterstützung von Eltern und Erziehern gebaute Bewegungslandschaft bietet den Kindern ein breites Spektrum an Bewegungsmöglichkeiten.

 

Ihre verschiedenen Ebenen erkunden die Kinder im Rahmen ihrer persönlichen motorischen Fähigkeiten und dem eigenen Zutrauen. Dabei entdecken sie eine andere Perspektive des Raumes und lernen Höhenunterschiede kennen.

 

Einige kleine Höhlen, in den Einbauten, bieten den Kindern Rückzugsmöglichkeiten. Dies ist ein pädagogisch wichtiger Aspekt in der kindlichen Entwicklung. Über eine wellenförmige Treppe gelangen sie auch auf eine Rutsche, die den Kindern Spaß garantiert.

 

In der Mitte des Gruppenraums befindet sich auch ein Tisch mit verschiedenen Sitzmöglichkeiten, so dass Kinder verschiedenen Alters und unterschiedlicher Entwicklungsstufen gut am Frühstück und Mittagessen teilnehmen können. Desweiteren befinden sich in unserem Gruppenraum verschiedene Spielmaterialien, für unterschiedliche Altersstufen. Diese stehen den Kindern während der Freispielzeit zur freien Verfügung. Im Gruppenraum befindet sich auch eine Küchenzeile. Hier werden die Kinder bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, wie beim Ein- und Ausräumen der Spülmaschine oder beim Schmieren der Frühstücksbrote aktiv mit einbezogen.

 

Der Wickelraum

Da es uns sehr wichtig ist, die Kinder möglichst viel selbstständig tun zu lassen, schließt sich dem Gruppenraum ein kleinkindgerechter Wickel- und Waschraum an. Die tief installierten Waschbecken ermöglichen den Kindern selbst ihre Hände und ihr Gesicht zu waschen. Das kleine WC weckt den kindlichen Explorationsdrang. Über eine Treppe können die Kinder selbst auf den Wickeltisch klettern, somit wird gleichzeitig spielerisch das Treppensteigen geübt. Jedes Kind hat ein eigenes Wickelfach mit seinem Bild und seinem Namen. Durch ihr Bild erkennen die Kinder ihr Eigentumsfach, räumen ihre Kleidung und Windeln selbstständig auf. So fühlt es: „Ich kann schon etwas , ich bin hier wichtig“. Durch den Namenszug in Großbuchstaben wird die Vorkompetenz für den Schriftspracherwerb gefördert. Im Sommer spielen wir des Öfteren mit Sand und Matsch, dann machen wir von unserer Dusche oder von der im Wickeltisch integrierten Badewanne Gebrauch.

 

Der Schlafraum

Der Schlafraum grenzt an den Gruppenraum an. Allerdings bietet dieser Raum den Kindern noch einige andere Nutzungsmöglichkeiten. Es wäre schade, ihn nur zum Schlafen zu benutzen. Darum bieten wir den Kindern diesen Raum auch zum Spielen mit Bällen, Luftballons oder dem Bällebad an. Des Weiteren nutzen wir ihn auch als Intensivraum für altersspezifische Angebote in Kleingruppen, wie zum Beispiel zur Betrachtung eines Bilderbuchs mit den größeren Kindern. Nach dem Mittagessen liegen die Betten für die Kinder bereit. Dieses Matratzenlager gibt den Kindern ein starkes Gemeinschaftsgefühl . Im abgedunkelten Raum empfinden die Kinder eine kuschelige Atmosphäre, in der sie entspannt einschlafen können. Nach dem Aufwachen sehen sie ihre Bettnachbarn auf der Matratze neben sich und fühlen sich so nicht alleine.

 

Der Außenbereich

Der von der Krippengruppe aus direkt begehbare Außenbereich bietet den Kindern verschiedene Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten. Ein großer Sandkasten lädt zum Buddeln und Matschen ein. Auf einer kleinen Anhöhe sind ein Spielhäuschen und eine kleinkindgerechte Rutsche installiert. Um die Rutsche oder das Häuschen zu erreichen, müssen die Kinder den kleinen Berg erklimmen. Dabei werden spielerisch die Balance und die Grobmotorik gefördert. Der Krippengarten grenzt an den großzügigen Eingangshof des Kindergartens. Diesen nutzen die Kinder zum Fahren mit dem Bobbycar oder anderen Fahrzeugen. Nachmittags, wenn auch im Kindergarten schon einige Kinder abgeholt sind, besuchen wir mit unseren Kindern manchmal auch die Kindergartenkinder auf der großzügigen Wiese.