Link verschicken   Drucken
 

Freispiel

Die Freispielzeit nimmt täglich einen großen Bereich unserer Kindergartenarbeit ein. Da das Spiel eine wichtige Funktion in der geistigen Entwicklung des Kindes hat, hat diese Freispielzeit auch einen hohen Stellenwert in unserer Kindergartenarbeit.

 

Jedes Kind darf selbstständig wählen, was es spielen möchte:
Rollenspiele in der Puppenecke, Konzentrations- oder Gesellschaftsspiele am Tisch, Bauen in der Bauecke, Malen und Gestalten am Basteltisch...

Auch die Wahl des Spielpartners steht den Kindern völlig offen.


Sie können alleine spielen oder gemeinsam mit anderen Kindern. Sie dürfen auch nein sagen, wenn sie nicht mitspielen möchten. Müssen aber auch akzeptieren, wenn ein anderes Kind einmal nicht mit ihnen spielen will.

 

Während dieser Zeit ist es die Aufgabe des Personals, die Kinder genau zu beobachten um dadurch Erkenntnisse z.B. über den individuellen Entwicklungsstand einzelner Kinder zu erhalten.


Diese Beobachtungen zeigen aber auch, was die Kinder bewegt und beschäftigt und wo ihre Interessen liegen. Diese Erkenntnisse helfen uns bei unseren Planungen und Vorbereitungen unserer pädagogischen Arbeit mit differenzierten, individuellen Angeboten.