Link verschicken   Drucken
 

Beobachtung der Kinder

Da wir als familienergänzende Einrichtung immer wieder im regelmäßigem Austausch über den Wissensstand und die Entwicklung der Kinder mit den jeweiligen Erziehungsberechtigten stehen wollen und die Zusammenarbeit mit anderen Förderinstitutionen wie Frühförderstelle, Ergotherapie, Logopädie… immer häufiger und wichtiger wird, ist es uns ein großes Anliegen, regelmäßig den Wissens- und Entwicklungstand der Kinder zu beobachten und schriftlich festzuhalten. Dies geschieht je nach Alter, Herkunft und Entwicklung nach unterschiedlichen Methoden. So wird zum Beispiel ein Kind mit fremdsprachigen Erziehungsberechtigten anhand des SISMIK (Sprachverhalten und Interesse an Sprache bei Migrantenkindern in Kindertageseinrichtungen) Beobachtungsbogens 2 Jahre vor Schulbeginn beobachtet.

 

Dieser SISMIK-Bogen, der sich ausschließlich auf den sprachlichen Bereich bezieht, dient, wie alle weiteren Beobachtungsmethoden, als Grundlage für ein darauf folgendes Elterngespräch.

 

Ab dem 5.Lebensjahr werden alle Kinder gezielt und regelmäßig mit dem sogenannten SELDAK-Bogen (Sprachentwicklung und Literacy bei deutschsprachig aufwachsenden Kindern) beobachtet. Dieser Bogen zeigt den aktuellen Wissensstand der Sprachentwicklung auf und gibt uns konkrete Anhaltspunkte für eventuelle Förderungsmaßnahmen im Bereich Sprache und Literacy.

 

Ein weiteres Beobachtungsinstrument ist für uns der PERIK (positive Entwicklung und Resilienz im Kindergartenalltag). Hier werden vor allem soziale-emotionale Kompetenzen der Kinder beobachtet.

Sie sind eine wichtige Grundlage für eine positive Entwicklung des Kindes und für das Lernen im Allgemeinen.

Hierbei achtet man auf folgende Entwicklungsbereiche: Kontaktfähigkeit, Rücksichtnahme, Selbstbehauptung, Stressregulierung, Aufgabenorientierung und Explorationsfreude. Alle diese Beobachtungsbögen geben uns ein gutes Gesprächsfundament zum Austausch über den Entwicklungsstand und den eventuellen Förderbedarf Ihres Kindes.